JacobStahl

Studie | Nutzerzentriertes Reichweitenmanagement Elektrobusse

1 Beitrag in diesem Thema

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Elektrofahrzeugfahrer/innen,

im Rahmen des Projekts NuR.E – Nutzerzentriertes Reichweitenmanagement Elektrobusse – an der Universität zu Lübeck entwickeln wir Assistenzsysteme, die Busfahrer/innen bei der Einschätzung und Steigerung der Reichweite ihres Elektrobusses unterstützen sollen. Wir möchten gerne wissen, wie man die Einschätzung der Reichweite vereinfachen kann und benötigen Ihre Erfahrung im Umgang mit der Reichweite!

Sie fahren aktuell ein vollelektrisches Fahrzeug oder sind schon mal über eine längere Zeit ein vollelektrisches Fahrzeug gefahren?

Als Elektroautofahrer/in kennen Sie die Herausforderungen der Reichweite im Elektrofahrzeug. Da vieles ähnlich zur Reichweite im Elektrobus ist, ist Ihre Erfahrung in diesem Bereich sehr wichtig für uns!

Unter dem folgenden Link finden Sie einen Fragebogen zum Thema Reichweite im Elektrobus – Sie helfen und sehr, wenn Sie sich 30 Minuten Zeit nehmen, um unsere Fragen zu beantworten.

limesurvey.imis.uni-luebeck.de/index.php/761338

Ihre Teilnahme ist ein wichtiger Beitrag für die Forschung und Entwicklung von Reichweitenanzeigen im Elektrobus und Elektroauto.

Vielen herzlichen Dank und freundliche Grüße
Prof. Dr. Thomas Franke, Markus Gödker & Jacob Stahl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschalten werden

Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead


  • Gleiche Inhalte

    • E-Mobility MeetUp München
      Von Theresa J.D. Power
      Hallo liebe Elektroauto-Freunde,   ich bin Theresa und arbeite bei J.D. Power. Unsere Leidenschaft ist es Fahrzeuge und die Mobilität der Zukunft basierend auf der "Stimme des Kunden" zu optimieren und zu gestalten.    Demnächst planen wir ein spannendes E-Mobility MeetUp in München zum Erfahrungs- und Ideenaustausch. Falls Du also Besitzer eines Elektrofahrzeugs bist und einen gemütlichen Abend mit spannenden Diskussionen erleben willst, könnte das interessant für Dich sein! Neben tollen Gesprächen unter Gleichgesinnten, gibt es natürlich noch ein paar Snacks und Getränke.   Wir arbeiten mit namhaften Herstellern im Bereich der Elektromobilität zusammen und würden uns freuen deine Ideen und Wünsche in die Weiterentwicklung der E-Mobilität einfließen zu lassen. Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular findest Du hier: E-Mobility MeetUp   Viele Grüße Theresa
    • Visuelle Bewertung eines neuartigen Fahrzeugdesign
      Von Max
      Hallo Zusammen,
      im Rahmen meiner Masterarbeit beschäftige ich mich mit der konsumentenspezifischen Bewertung von neuartigem Fahrzeugdesign. Grundlage meiner Arbeit ist die Bewertung des futuristischen Fahrzeugdesigns als Differenzierungsmerkmal zu anderen Produktreihen.
      Um ein breites Meinungsbild einfangen zu können, bin ich an einer großen Zielgruppe interessiert und bitte daher um Unterstützung. Die Beantwortung der Fragen wird nicht mehr als 7 Minuten in Anspruch nehmen.
      Die Umfrage kann über folgenden Link abgerufen werden: <Link entfernt, da keine Relevanz zum Thema Elektroautos>
      Ich freue mich auf eine Vielzahl von Rückmeldungen!
       
      Vielen Danke,
      Gruß Max
    • Umfrage zur Elektromobilität
      Von HD_Survey
      Sehr geehrte Elektroauto-Interessierte
      Im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Projektes ELECTRIFIC wollen wir mit einer Online-Umfrage untersuchen, was die Gesellschaft mit Elektromobilität verbindet und welche Erwartungen bestehen. Dabei richtet sich diese Umfrage an Besitzer von Elektroautos. 
      Wir würden uns freuen, wenn Sie an dieser Umfrage teilnehmen und damit zum Erfolg dieses Projektes beitragen. Alle Informationen zu dem Projekt ELECTRIFIC finden Sie unter electrific. Die Umfrage wurde von WissenschaftlernInnen der Universität Heidelberg konzipiert und ist selbstverständlich freiwillig sowie anonym.
      Umfragelink: soscisurvey.de/EU_Mobility_de/?q=all
      Vielen Dank!
    • Wir suchen Teilnehmer für Projekte zum Thema Elektrofahrzeuge und Mobilität von morgen
      Von disruptor-consulting
      Hallo liebe Mitglieder des Forums,
      die junge Firma Disruptor Consulting sucht Teilnehmer für zukünftige Marktforschungs- und Innovationsprojekte zum Thema Elektrofahrzeuge und Mobilität von morgen. 
      Wir sind besonders auf der Suche nach folgenden Personengruppen:
      - Personen die bereits Elektroautos oder Hybrid-Fahrzeuge fahren
      - Interessenten die sich für die Zukunft der Mobilität und das Thema Elektroautos interessieren
      Wenn Sie Interesse haben zu zukünftigen Studien eingeladen zu werden, können sie sich nun bei unserem Expertenpanel anmelden:
      Anmeldung auf Deutsch: goo.gl/LzcrUW
      Anmeldung auf Englisch: goo.gl/kuAEer
      Die Anmeldung bei dem Panel dauert nur 5 Minuten.
      Jede Teilnahme an einem der Projekte wird mit einem Honorar vergütet.
      Ihre personenbezogenen Daten werden stets vertraulich behandelt.
      Disruptor Consulting verbindet innovative Unternehmen mit zukunftsweisenden Kunden und führenden Experten auf diesem Gebiet. 
      Wir wollen unseren Kunden dabei helfen, die Mobilitäts- und Transportlösungen von morgen zu entwickeln.
      Mehr Infos zu Disruptor Consulting auf disruptor-consulting.com
      Liebe Grüße,
      Das Team von Disruptor Consulting
    • Reichweite bei Elektroautos geschummelt?
      Von Joaquin
      Es ist doch immer wieder die alte Leier, um ein Produkt an den Mann zu bringen, wird gelogen, dass sich die Balken biegen, auch bei den Elektroautos. Nicht nur bei Benzinmotoren werden praxisferne Verbrauchsangaben gemacht auch bei den Batterieangaben der Elektroautos, werden dem Kunden praxisferne Angaben vorgelegt.
      Eine zwei Jährige Studie im doch relativ flachem Dänemark, zeigte nun bei drei Kleinwagen mit Elektroantrieb (200 Fahrzeugen mit 741 Fahrern), dass über dem Durchschnitt hinweg, die Fahrzeuge nicht einmal 50 Prozent der im Prospekt angegeben Wert schafften. Um genau zu sein, verbrauchten die Fahrzeuge im Schnitt 46,4 Prozent mehr Strom als vom Hersteller angegeben. Den tatsächlichen Wert des Herstellers, schafften nur rund ein viertel der Fahrzeuge im Test.
      Man halte sich das mal vor Augen, hier ist nicht die Rede von ein paar Prozent Abweichung, sondern von knapp der Hälfte. Das ist schon ein herber Schlag zumal gerade die Reichweite bei den Elektroautos ein wirklich kritischer Punkt ist. Und bei dem Test sollte man auch nicht vergessen, dass es sich hierbei um ein Test in einem flachem Land handelt. Das geht also unter gebirgigeren Bedingungen also doch noch ganz anders.
      Die getesteten Fahrzeuge sind im übrigen kein Geheimnis, es handelt sich dabei um die Modelle Citroën C-Zero, Mitsubishi i-MiEV und Peugeot iOn.
      Wer sich also überlegt ein Elektroauto anzuschaffen, sollte hier im ungünstigsten Fall eher von der halben Reichweite bei den Herstellerangaben ausgehen. Wenn man gebirgige Strecken zurück legen muss und es draußen kalt ist, dann evtl. noch viel weniger.
  • Aktuelles in Themen