Joaquin

Warum das Elektroauto sterben musste - Who Killed the Electric Car? - Dokumentarfilm und Blick hinter die Kulissen

8 Beiträge in diesem Thema

Warum verbrennen Fahrzeuge nach wie vor in einem aufwendigem Prozess eine wertvolle Ressource, anstatt einen auf eine saubere Umsetzung der Energie durch Elektroautos zu setzen?

Warum das Elektroauto sterben musste (Who Killed the Electric Car?) ist ein Dokumentarfilm aus dem Jahre 2006 von Chris Paine. Er zeigt im Film, wie im Jahr 1990 die Einführung von Elektroautos durch Industrie und Politik nicht nur behindert, sonder quasi völlig behindert und aufgehalten wurde. Der Film erzählt dies anhand der Geschichte des General Motors EV1, wie absurd die komplette Geschichte abgelaufen ist, dass sogar am Ende entgegen der Kundenwünsche, die Fahrzeuge von GM unter Polizeischutz abgeholt und verschrottet wurden. Da wird man als Zuschauer nicht nur einmal den Kopf schütteln.


Wie die Politik große SUVs um ein vielfaches förderte. Umweltschutzgesetze des California Air Resources Board, so geändert wurden, dass der EV1 keine Chance mehr hatte. Die damals führende Akkutechnologie der Ni-MH-Akkus wurde plötzlich an die Ölindustrie (Texaco - Chevron) verkauft und die hielten dann ordentlich den Finger drauf.

Der Film ist mehr als nur bloße Verschwörungstheorie und zeigt die Verflechtungen und Machenschaften von Automobilherstellern, Ölindustrie und Regierungen. Zudem werden auch die Technologien der Elektroautos, Batterien/Akkus und der Wasserstofftechnologie beschrieben.

Auch bekannte Stars und Persönlichkeiten werden dort gezeigt, welche zum damaligen Zeitpunkt ein Elektroauto fuhren, wie zum Beispiel Mel Gibson, Tom Hanks, Alexandra Paul, Peter Horton, und Ed Begley, Jr..

Warum das Elektroauto sterben musste


1996 tauchten überall Elektroautos in Kalifornien auf. Sie waren leise und schnell, verursachten keine Abgase und fuhren ohne Benzin.


10 Jahre später haben wir Krieg in Ölländern, steigende Ölpreise, globale Erwärmung.....und trotzdem wurden all diese Autos zerstört.


Mangelndes Kundeninteresse oder Verschwörung?

Dieser Dokumentarfilm zeigt die Geburt eines der ersten serientauglichen Elektroautos (EV1) und wie es trotz monatelangen Aktionen von Bürgerbewegungen und Kunden zwar zurückgefordert aber dennoch verschrottet wurde.


http://whokilledtheelectriccar.com/

 

Nachfolger dieses Films war der 2011 erschienene Dokumentarfilm, Revenge of the Electric Car.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist doch echt der Wahnsinn, was da abgegangen ist. Das hat auch nichts mehr mit Verschwörungen zu tun, sondern geht für mich schon in Richtung Verbrechen. Hier wurden die Kunden auf Kosten der Umwelt gnadenlos über den Tisch gezogen. Davon, dass hier eine Technologie ein Jahrzehnt lang verschleppt und verhindert wurde, daran mag man erst gar nicht denken. Ich sag nur Übelst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun, ich denke, dass der Film eine recht einseitige Betrachtungsweise der gesamten Thematik zulässt, aber bin nichtsdestoweniger der Meinung, dass es sich dabei um ein großes Problem handelt und dass wir schon heute komplett auf sehr viel umweltschonendere Autos umgestiegen sein könnten. Danke für den Beitrag ! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die einzige letztendliche Hürde, damit das Elektroauto den Verbrennungsmotor verdrängt, sehe ich hierbei bei den Batterien/Akkus. Einer der wichtigsten Antriebskräfte dazu, sehe ich in durch die Entwicklung der Smartphones und Tablets, denn hier gibt es einen Massenmarkt der diese Technologie vorantreibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die einzige letztendliche Hürde, damit das Elektroauto den Verbrennungsmotor verdrängt, sehe ich hierbei bei den Batterien/Akkus. Einer der wichtigsten Antriebskräfte dazu, sehe ich in durch die Entwicklung der Smartphones und Tablets, denn hier gibt es einen Massenmarkt der diese Technologie vorantreibt. 

Durchaus richtig, allerdings sollte man sich nicht nur um die Kapazität Gedanken machen, sondern auch um Größe, Gewicht, Kosten und vor allem die Umweltfreundlichkeit, denn das ist der größte Knackpunkt bei den ansonsten so grünen Elektroautos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt ja mittlerweile das Fairphone und Apple will zukünftig auch grünere Handys bauen. Kann mir gut vorstellen, dass dies ein Schritt in die richtige Richtung ist. Beim Fairphone sieht man ja, dass viele Leute auch bereit sind hier mehr Geld zu zahlen, was zur Zeit auch in Teilen der Klientel von Elektroautos gleich kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es gibt ja mittlerweile das Fairphone und Apple will zukünftig auch grünere Handys bauen. Kann mir gut vorstellen, dass dies ein Schritt in die richtige Richtung ist. Beim Fairphone sieht man ja, dass viele Leute auch bereit sind hier mehr Geld zu zahlen, was zur Zeit auch in Teilen der Klientel von Elektroautos gleich kommt. 

Ja, damit hast du Recht, insbesondere beim FairPhone sieht man das sehr deutlich und in dem Smartphone Bereich eingeführte Ökoratings gehen ebenfalls in diese Richtung. Doch Fakt ist auch, dass viele Menschen dies nicht als Kauffaktor ansehen und lieber einen geringen Teil des Geldes sparen, als die Umwelt zu schonen.

Ich hoffe, dass es sich in der Elektroauto Branche flächendeckend durchsetzen wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Apple will in Zukunft für seine Geräte, auf Rohstoffe und Seltene Erden aus Konfliktregionen verzichten und die Herkunft offen belegen. Das ist doch mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschalten werden

Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead


  • Gleiche Inhalte

    • Ladeinfrastruktur für Elektroautos zuhause
      Von elitezucker
      Hallo zusammen,
      im Rahmen unserer Seminararbeit an der Universität Augsburg führen wir eine Umfrage zum Thema Lademöglichkeiten für Elektroautos durch. Genauer geht es um die Untersuchung der Akzeptanz verschiedener Finanzierungsmöglichkeiten von Ladeinfrastruktur in privaten Haushalten, bei der auch die Rationalität Eurer Entscheidungen auf die Probe gestellt wird.
      Falls Ihr 10 bis 15 Minuten Zeit habt, würden wir uns sehr über Eure Teilnahme freuen!
      Am Ende habt Ihr die Möglichkeit, an unserer Verlosung von 3 Amazon-Gutscheinen im Wert von je 15 Euro teilzunehmen!
      Hier geht's zur Umfrage: https://forms.gle/mSDUsqCvxzLYu4Lk7
      Eure Seminargruppe aus Augsburg
    • Dissertation Projekt: Elektroautos Umfrage
      Von jessicaholvey
      Hallo Zusammen,
       
      Ich heiße Jessica Holvey und ich bin in meinem letzten Jahr an der Universität Chester (UK).
       
      Ich schreibe gerade meine Dissertation, sie geht um das Thema „die Verbreitung von Elektroautos in den deutschen Massenmarkt“. Ich möchte die Meinungen der Verbraucher zu analysieren, spezifischer die Eintrittsbarrieren für die Annahme von Elektroautos in Deutschland und die Anreize für den Kauf eines Elektroautos.
       
      Ich freue mich auf eure Teilnahme, das ganze dauert max. 8 Minuten.
       
      Bei weiteren Fragen könnt ihr euch direkt an mich wenden 
       
      Ich danke vielmals für eure Hilfe.
    • Interviewprobanden Masterthesis Motive Elektroautos
      Von Jakob667
      Liebe Forumsgemeinde,

      ich studiere Wirtschaftspsychologie an der Businessschool Berlin und suche Interviewprobanden für meine Masterthesis. Wie im Betreff schon erkennbar, geht es um die Motivatoren für und gegen Elektroautos.

      Sicherlich gibt es hierzu bereits einige Studien, bisher wurden aber hauptsächlich rationale Motivatoren wie zum Beispiel Kostenersparnis, Praktikabilität oder Umweltfreundlichkeit beleuchtet.

      Der Absatz von Elektrofahrzeugen ist immer noch sehr gering im Vergleich zu den Verbrennern, obwohl bei einer durchschnittlichen jährlichen Fahrleistung von 15.000 Km, viel mehr Menschen ihren Verbrenner ohne großartige Einschränkungen gegen ein Elektrofahrzeug tauschen könnten. Deshalb möchte ich im Zuge meiner Masterthesis den Fokus auf die emotionalen und vor allem auf die unbewussten Motivatoren lenken.

      Daher führe ich eine qualitative Untersuchung in Form von tiefenpsychologischen Interviews durch. In diesen Tiefeninterviews befrage ich Besitzer von Elektroautos oder Menschen, welche vor der Entscheidung standen und sich gegen ein Elektrofahrzeug entschieden haben.

      Ich wende mich an euch, in der Hoffnung viele Fahrer von Elektroautos zu finden, die sich als Proband für ein Tiefeninterview bereit erklären würden. Ziel der Arbeit ist es, die Motivatoren zu analysieren und infolgedessen Handlungsempfehlungen zu erarbeiten, welche für die Vermarktung von Elektroautos hilfreich sein können. Die Ergebnisse meiner Arbeit würde ich dem Forum selbstverständlich zur Verfügung stellen.

      Ich wäre euch sehr dankbar, wenn Ihr mich unterstützen würdet

      Viele Grüße
      Jakob
    • Vorstellung e-Stations.de mit neuen Funktionen - Relaunch
      Von e-Stations.de
      Hallo zusammen,
      wir möchten uns nach einem umfassenden Relaunch auch hier nochmal als anbieterunabhängiges Ladestationsverzeichnis und E-Mobility-Portal vorstellen.
      Seit Anfang 2012 informieren wir unter e-Stations.de interessierte Autokäufer über die am Markt verfügbaren Elektroautos und dient nach dem Kauf als anbieterübergreifendes Ladestationsverzeichnis. Seit Anfang des Jahres erscheint e-Stations.de nach einem umfangreichen Relaunch in neuem Design, welches noch weiter für die mobile Nutzung optimiert wurde und auf Smartphones fast wie eine App verwendet werden kann.
      Zu den neuen Funktionen gehören beispielsweise:
      die Karte - stark optimiert und mit vielen neuen Filtern: https://www.e-stations.de/ladestationen/map LIVE-Daten - für einige Betreiber bieten wir LIVE-Statusinformationen, bisher z.B. für E-WALD & Allego (Berlin & A9): https://www.e-stations.de/ladestationen/map?opid=1272,333 e-Stations Radar - informiert automatisch über neue Ladestationen: https://www.e-stations.de/ladestationen/radar Kostenrechner - jetzt ohne neu laden noch schneller vergleichen: https://www.e-stations.de/elektroautos/kostenrechner Widget - bindet unsere Karte einfach in eure Webseite ein: https://www.e-stations.de/ladestationen/karte-einbinden mehr Statistiken zu Ladestationen: https://www.e-stations.de/ladestationen/statistik Zulassungszahlen: https://www.e-stations.de/elektroautos/zulassungszahlen bessere Texte zu Ladesteckern, -leistung, modi, etc.: https://www.e-stations.de/wissen/ladeleistung Hashtags - die einfachste Kategorisierung von Ladestationen: https://www.e-stations.de/ladestationen/hashtags API - gezielt mit Filtern auf die Karte verlinken: https://www.e-stations.de/api/documentation Blog - jetzt offen für Gastbeiträge (Erfahrungsberichte zu E-Autos): http://blog.e-stations.de/ Der Relaunch ermöglicht uns die schnellere Weiterentwicklung, auch für Smartphone-Apps, Routenplaner, etc. und neue automatisierte Schnittstellen zu Betreibern und anderen Anbietern. Aktuell arbeiten wir am Routenplaner und Smartphone-Apps.
      Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und sind gespannt auf euer Feedback zur neuen Seite.
      Beste Grüße
      Markus






    • Gast
      Elektroautos aus Bochum
      Von Gast
      Ein schönes Video von der Uni Bochum über ihre Elektroautos. Sollte man sich unbedingt anschauen, zumal dort auch deren Weltrekordfahrzeuge gezeigt werden und ein paar Prototypen.
      Mit Sonne angetrieben: Elektroauto entwickelt in Bochum
  • Aktuelles in Themen